Ursprung und Ziele

  ÄtherYoga®: 1989 - Das erste Mal „eingeschaltet“!

„Ich übte wie immer in den vergangenen 15 Jahren eine Kopf-Knie-Asana – noch immer mehr erlitten als geliebt  -  als ich „bewegt“ wurde. Es war wie von innen kraftvoll in den richtigen Winkel gezogen zu werden. Etwas in mir öffnete sich, eine körperliche Schranke schmolz und ich „hörte“ ein Klicken. Wunderbare Empfindungen erfüllten mich im gleichen Moment: Ich stimmte, ich war richtig, ich erlebte tiefe Übereinstimmung mit allem und war unendlich glücklich - in Frieden selbst mit meinen Lebensumständen. Ich stimmte, alles stimmte und das Leben leuchtete.“ Karin Wegener 1989

 

  ÄtherYoga®: Yoga des Ätherkörpers

Ursprung der Körperwahrnehmung im ÄtherYoga®  ist die Ordnungskraft des ersten feinstofflichen Körpers – des sog. ‚Ätherkörpers‘. Die Formgesetze des Menschseins sind im Ätherkörper enthalten. Asanas geben bei präziser Ausführung die Kristallstrukturen des Ätherkörpers wieder.  Dadurch wird der physische Körper im Sinne der Äther-Matrix geordnet und geströmt. Durch bestimmte Impulse wird auf das Programm ‚Äthermatrix‘ umgeschaltet. Dieses Umschalten bzw. Einschalten ist das eigentliche Erlebnis und das eigentliche Ziel des ÄtherYoga®, offenbar geworden 1989.

Längerfristig wird dadurch eine völlige Re-Integration des Ätherkörpers in den physischen Körper möglich. Allerdings müssen begleitend einschränkende Gefühle und mentale Einstellungen bewusst gemacht  und dann aufgelöst werden. Denn diese sind es, die  Ätherordnung und Ätherkraft verdrängen. Das erfolgt gezielt beim Familienstellen und in den  Inkarnationsseminaren.

 

ÄtherYoga®: Form schafft Ordnung - Ordnung schafft Aufrichtung!

Jede Abweichung von der eigentlichen Körperhaltung drückt sich im Körper zunehmend aus und wird immer sichtbarer und störender … zerstörender.

Durch die Konzentration auf Basisschritte (Grad 1) wird der Körper durch  ÄtherYoga®  zunächst sortiert und geordnet: Verkürzte Muskeln werden gedehnt, schwache Muskeln gestärkt,  gestaute Gelenke entzerrt. Fehlhaltungen und daraus hervorgegangene Schonhaltungen werden zunehmend aufgelöst.

… Denn würden komplizierte Yogastellungen (Grad 2) mit Fehlhaltungen ausgeführt, nähmen Gelenke und Wirbelsäule zusätzlichen Schaden. Zunehmend können dann auch die alltäglichen Bewegungen wieder in die ursprüngliche Körperordnung zurückfinden.

Alle Zellfunktionen werden unterstützt. Drüsen- und Gehirntätigkeit werden ausgeglichen. Die Konzentration auf die aufrichtenden Kräfte des Körpers baut Körperspannung auf, welches körperlich und psychisch vitalisiert.

Eine wichtige Voraussetzung für diesen Prozess ist die Aufmerksamkeit für Bewegung-Details in die eigentliche Haltung (Asana) hinein und zurück in die jeweilige entspannte Haltung. Diese Aufmerksamkeit war der Schlüssel, den geschenkten Augenblick von 1989 wiederholen zu können.

Die Wirkkraft der Asanas vertieft sich in der Entspannungsphase. Je entspannter die Asanas durch langjährige Praxis ausgeführt werden können, desto höher ist ihre körperliche Ordnungskraft. Eine Asana ist nie fertig!

 

ÄtherYoga®: Ordnung öffnet Körperströme - Körperströme führen zu größerer Ordnung!

Wird der Körper aus seinen Verknickungen und Verkürzungen befreit, können Energieströme jeden Winkel des Körpers beleben. Es ist wie das Richten eines Wasserschlauchs, so dass das Wasser ungehindert seine Bahn verfolgen kann. Das Freisetzen von körpereigenen Strömen nährt, reinigt und entstört bzw. entsiegelt das Gewebe, denn in Muskelpanzern und gestauten Gelenken sind nicht nur Säuren und Toxine festgehalten sondern auch abgespaltene Erinnerungen verpackt.

Befreit von Beschränkungen, belebt durch Ströme, der Ätherordnung gemäß eingeschaltet, vollzieht sich ein anderes Körper-Sein - das eigentliche Körper-Sein.

 

ÄtherYoga® ereignet sich durch gesteigerte Aufmerksamkeit und Wahrnehmung!

Man „macht“ ÄtherYoga®  nicht und man „kann“ ÄtherYoga®  nicht. ÄtherYoga® ist ein ganzheitlicher Prozess, dem man sich zunehmend anvertraut. Es geht nicht nur um eine kontinuierliche Präzisierung der Asanas, sondern um eine Sensibilisierung der Körperwahrnehmung. Stetige Aufmerksamkeit erhöht die Wahrnehmung und auch die Wirkung des ÄtherYoga.